Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

degemed ral ral Fachklinik für Innere Medizin und Orthopädie
fontsizer-smallerfontsizer-bigger
Schriftgröße:
40 Jahre Birkle-Klinik

Abteilung Orthopädie und Unfallchirurgie


Chefarzt
Prof. Dr. med. Klaus Huch

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Rheumatologie, spezielle orthopädische Chirurgie
Sozialmedizin
klaus.huch@remove-this.birkle-klinik.de

Chefarzt-Sprechstunde nach Vereinbarung
unter Tel  +49 75 51 803 755

Leitender Oberarzt
Mario Rizkalla
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie,
Sozialmedizin
mario.rizkalla@remove-this.birkle-klinik.de

 
Sekretariat
Veronika Huber
Tel   +49 75 51 803 755
Fax   +49 75 51 803 711
ca-sekretariat-ortho@remove-this.birkle-klinik.de

Weiterbildungsbefugnisse

  • 6 Monate Basisweiterbildung im Gebiet Chirurgie (WBO 2006)

  • 12 Monate Facharztkompetenz Orthopädie und Unfallchirurgie (WBO 2006)

  • 12 Monate Weiterbildungsbefugnis in der Physikalischen und Rehabilitativen Medizin (WBO 2006)

  • 12 Monate Befugnis zur Weiterbildung in der Zusatzweiterbildung Sozialmedizin (WBO 2006)

Allgemeines

In der Abteilung Orthopädie und Unfallchirurgie werden Patienten im Rahmen von Anschlussheilverfahren (AHB) und konservativen, Allgemeinen Heilverfahren aufgenommen. Anschlussheilbehandlungen erfolgen nach sämtlichen orthopädischen, rheumatologischen und traumatologischen Operationen.

Im konservativen Heilverfahren werden weitgehend Schmerzsyndrome im Bewegungsapparat behandelt. Die Patienten werden am Aufnahmetag vom zuständigen Arzt untersucht. Im Rahmen dieser Untersuchung werden gemeinsam mit dem Patienten die Therapieziele festgelegt.

Es findet eine wöchentliche Stationsarztvisite und eine wöchentliche Chefarzt- oder Oberarztvisite statt. Im Rahmen der Chefarztvisiten wird eine Besprechung mit Vertretern des zuständigen Reha-Teams abgehalten. So können die dem Patienten bei der Aufnahmeuntersuchung verordneten Therapien kontrolliert und bei Bedarf je nach erhobenem Befund angepasst werden.

Schwerpunktmäßig werden Patienten nach endoprothetischem Gelenkersatz im Rahmen einer postoperativen Nachbehandlung betreut. Wir bieten Ihnen eine professionelle Rehabilitation nach Implantation von Schulterendoprothesen, Hüftendoprothesen, Knieendoprothesen und Sprunggelenksendoprothesen und begleiten Sie auf dem Weg zurück in die Selbstständigkeit.

Weiterhin leisten wir Rehabilitation nach Unfallverletzungsfolgen u. a. auch im Rahmen einer Berufsgenossenschaftlichen stationären Weiterbehandlung (BGSW).

Rückenschmerzpatienten werden mit einem individuell abgestimmten multimodalen Behandlungsprogramm behandelt. Im Zentrum steht dabei eine auf aktuellen Erkenntnissen basierende Bewegungs- und Sporttherapie. Sowohl Patienten mit chronischen Rückenbeschwerden, als auch Patienten mit akuter Beschwerdesymptomatik z. B. im Rahmen einer konservativen Therapie nach Bandscheibenvorfall finden bei uns Hilfe.

Im Anschluss an eine Wirbelsäulenoperation befinden Sie sich bei uns in guten Händen, denn Sie erwartet ein geschultes Team, das behutsam zwischen verordneter Belastung und postoperativer Belastbarkeit abwägt, um das Operationsergebnis zu stabilisieren und nicht zu gefährden.

Sie finden bei uns auch eine intensivierte Rehabilitation nach sog. Weichteileingriffen am Bewegungsapparat wie z. B. nach Kreuzbandersatzplastiken, Rotatorenmanschettenrekonstruktionen, Bankart-Repair o. ä..

Prof. Dr. med. Klaus Huch
Chefarzt Abteilung Orthopädie und Unfallchirurgie

sitetotopnach oben