degemed ral Fachklinik für Innere Medizin und Orthopädie
fontsizer-smallerfontsizer-bigger
Schriftgröße:
40 Jahre Birkle-Klinik

Konservative Heilverfahren

Die Behandlung konservativer Heilverfahren im orthopädischen Bereich entspricht weitgehend der Behandlung von Schmerzsyndromen im Bewegungsapparat.

Etwa 95 % aller Schmerzsyndrome beruhen auf Funktionsstörungen im Bewegungssystem und haben kein pathologisch-morphologisch relevantes Korrelat. Das Therapiekonzept besteht in der primären Diagnose der Funktionsstörung des Bewegungsapparates, die sämtliche Strukturen umfaßt.

Daneben werden neben der manualmedizinischen myofascialen Diagnostik nach Lewit, die eine Vielzahl von diagnostischen und therapeutischen Richtlinien umfaßt, auch Methoden aus der Osteopathie angewandt. Aus der Diagnostik struktureller und funktioneller Störungen resultiert die Erstellung eines globalen Therapiekonzepts, durch das die therapeutische Strategie und das Behandlungsziel festgelegt werden.

Das Therapiespektrum umfaßt alle gängigen physiotherapeutischen Methoden, die innerhalb der sehr umfangreichen Physiotherapieabteilung durch abteilungsinterne Weiterbildung fest verankert sind.

Das Behandlungskonzept im Bereich der konservativen Heilverfahren liegt in einer möglichst intensiven, wohl koordinierten Behandlungsstrategie mit dem Ziel, dass der Patient eine Eigentherapie erlernt, die er zu Hause durch Absolvierung eines bestimmten Übungsprogrammes fortführen kann.

Diese wird von unseren Physiotherapeuten erstellt, über Art und Weise der Erkrankung sowie der Funktionsstörungen und die therapeutischen Möglichkeiten bis hin zu Selbsthilfegruppen am Wohnort.


sitetotopnach oben